Meine Geheimtipps (persönlich besucht!)

  • 1
  • 2
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Winston Churchill, Prinz Charles, Otto Hahn, Rex Harrison und andere Persönlichkeiten machten hier Ferien. Der Sache nach entstand Garda aus der Liebe eines Meergottes zur Nymphe Engachina. Die Römer gaben dem Ort den Namen “Benaco”. Dietrich von Berns Waffenmeister Hildebrand soll - so die Sage - hier gewohnt haben. In der Zeit Karls des Großen war Garda, das dem See seinen Namen gab, Grafensitz. Eine der ältesten Ortschaften rund um den See, hat Garda im Ortskern trotz moderner Ferieninfrastruktur nicht den Charme eines Fischerdorfes verloren. Man kann hier sogar einem leibhaftigen Fürsten begegnen: Der Conte Guarienti ist Besitzer der Punta San Vigilio - dem Tophotel an der Ostseite des Gardasees, zu dessen Stammgästen Prinz Heinrich von Hessen zählt.

Lage, Topographie: Garda, in der gleichnamigen Bucht (Bild oben) wie ein Amphitheater inmitten einer mediterran-üppigen Flora gelegen, verdankt sein sprichwörtlich mildes Klima der Einheit von See und grünen Hügeln: Die Ausläufer des Monte Baldo im Norden, eiszeitliche Endmoränen im Osten und der Monte Sairo im Süden bilden einen natürlichen Schutz gegen Stürme.

Verkehrsanschluss: A 22 (Ausfahrt Affi), A 4 (Ausfahrt Peschiera).
Sehenswürdigkeiten: Mit seinen pittoresken Gebäuden und engen Gassen hat das alte Garda die Spuren ehemaliger venezianischer Herrschaft und die Tradition als Fischerdorf bis heute bewahren können.

Besondere Sehenswürdigkeiten sind:
  • Die Pfarrkirche Santa Maria Maggiore (16. Jh., Attraktion: Gemälde von Palma Giovane und Francesco Paglia).
  • Auf der 300 m hohen, steil abfallenden Rocca di Garda (Bild links unten) finden sich die Ruinen der mächtigen alten Burg.
  • Ein besonderes Erlebnis fürs Auge ist die Seepromenade, die sich fast an der gesamten Bucht entlangzieht.
  • Der venezianische Palazzo dei Capitani (14./15. Jh.).
  • Alter Hafen, neuer Yachthafen.

  • Freizeit & Sport: Garda besitzt eine freizeitsportliche Infrastruktur, die internationalen Maßstäben standhält. Wassersport in allen Formen, Angeln, Tennis, Minigolf, Boccia, Reiten, Fahrradfahren, Mountainbike, Wandern (ca. 30 km Wege), 18-Loch- und 9-Loch-Golfplatz “Ca' degli Ulivi”.
  • Ausflugsmöglichkeiten:
  • Costermano (mit dem größten  deutschen Soldatenfriedhof in Oberitalien),
  • Caprino Veronese.
  • Punta San Vigilio (siehe Bericht):

Nach alter Überlieferung soll Karl der Große dem Hl. Vigilius hier eine Burg geschenkt haben. Nach dem Missionar des Gardasees benannt, ist das kleine, auf einer in den See ragenden Landzunge gelegene Punta San Vigilio, nördlich von Garda, zwischen der Sirenenbucht und der Bucht von Garda, ein absolutes Highlight am Gardasee: ein Fest fürs Auge.
Die mitten in einem Renaissancegarten mit Skulpturen von den Künstler Campagna gelegene “Villa Guarienti” und die kleine Hafenkirche des San Vigilio (nur am 25. April geöffnet).
Die Locanda San Vigilio ist das führende Nobelhotel am Gardasee mit einem hervorragenden Gourmet-Restaurant der internationalen Spitzenklasse.

Besondere Reiseziele

  • 1
Weitere Vorschläge Mautaste+klicken für ALLE ALLE LADEN!