Meine Geheimtipps (persönlich besucht!)

  • 1
  • 2
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Dichterfürst Goethe war anno 1796 bei der stürmischen Überfahrt von Torbole nach Malcesine vom Anblick der Zitronen-Treibhäuser so fasziniert wie später die Schriftsteller Ibsen, Lawrence oder Pound - und wie seit vielen Jahrzehnten die Urlauber.
Limone ist einer der malerischsten Orte des Gardasees - buchstäblich am Fels klebend.
Dabei sind es gerade etwas mehr als 60 Jahre her, dass Limone durch den Bau der westlichen Gardesana-Straße aus seiner natürlichen Isolation "befreit" wurde. Der Name des Ferienortes kommt nicht ,wie oft angenommen, von "Limonen", sondern vom lateinischen "Limes": Verlief hier doch die Grenze zwischen Italien und Österreich.

Lage, Topographie: An der Westseite des Sees, in einem kleinen Golf eingebettet, am Fuß des mächtigen, steilen Dosso dei Roveri. Der Ort liegt inmitten von Zitronen- und Orangenhainen, Kapernsträuchern, Agaven, Oleander und Palmen.

Verkehrsanschluss: A 22 (Ausfahrten Trient oder Rovereto-Süd), Riva-Gardesana-Straße.

Sehenswürdigkeiten: Die Lage ist atemberaubend. Dazu finden sich in dem einstigen Fischerdörfchen verwinkelte, verträumte Gässchen, alte Lauben, pittoreske Häuser, sowie der alte Fischerhafen.
Sehenswert: San Rocco-Kirche (um 1500), Barockkirche San Benedetto (1685), Kirche San Pietro (ca. 1400), Palazzo Gerardi (17. Jh.).

Freizeit & Sport: Limone boomt seit den 50er Jahren und zählt seither zu den bekanntesten Ferienzielen Italiens, mit einer ausgezeichneten Infrastruktur sowohl bei Hotellerie und Gastronomie als auch bei den Freizeitangeboten.
Großer Strand, Uferpromenade mit neuem Yachthafen, Wassersport in jeder Variation, Miniglf, Boccia, Ballsport, Wandern, Mountainbike, Reiten. Im Sommer Konzerte. Markt am ersten und dritten Dienstag im Monat.

Ausflugsmöglichkeiten: Neben dem einmalig gelegenen Tremosine das Bergdorf Pregasina, der Rocchetta-Paß, das Sigol-Tal und der Ledrosee.

Geschichte: In Limone begegnen sich Vergangenheit und Gegenwart. Die zwischen Fels und See "klebende" Altstadt hat bis heute ihr Gesicht bewahren können. Und: Für diese geographische Lage ist die Vegetation ungewöhnlich. Um sie zu schützen, wurde ein Naturpark eingerichtet.

Einer der bekanntesten Besucher von Limone war, 1883, der norwegische Dramatiker Henrik Ibsen. Heute können Urlauber in den Räumen wohnen, in denen der Dichter sein Domizil hatte: Das Haus befindet sich in der bekannten Ferienanlage "Residence San Luigi", die über eine ausgezeichnete Infrastruktur verfügt.

Besondere Reiseziele

  • 1
Weitere Vorschläge Mautaste+klicken für ALLE ALLE LADEN!